Norbert Abels: Wagner & Verdi Symposium 2013

Norbert Abels, Herausgeber
Verdi & Wagner
Symposium der Folkwang-Universität Essen 2013
ISBN 978-3-86983-013-1
310 Seiten Hardcover zu 35,00 Euro
14 Beiträge zum 200. Geburtstag der beiden großen Komponisten

Ich interessiere mich für dieses Buch!

1813, im Jahre der Völkerschlacht, werden Verdi und Wagner geboren. Sie sind sich niemals persönlich begegnet. Gelegentlich führten Zeit und Raum sie so zusammen, dass das fehlende Erkennen des anderen schon fast schicksalshafte Züge trägt. Wagner, Sohn eines Polizeiaktuars aus kleinen Verhältnissen, und Verdi, Sohn eines norditalienischen Dorfgastwirtes: Ihnen gelang es auf völlig verschiedenen Wegen und in geradezu programmatischer Distanz voneinander, die Kunstform des Musiktheaters grundlegend zu revolutionieren. Über den nicht zuletzt auch politischen Komponist Verdi urteilte Primo Levi: »Er war die Revolution […] Ausdruck eines neuen Bewusstseins.« Thomas Mann attestierte in eben diesem Sinne Wagner den »Radikalismus des Anfangens«, ja der Revolte »im Grunde gegen die ganze bürgerliche Kultur und Bilder« im Namen der Kunst. Beide Komponisten fanden sich in ihren Versuchen, selbst das Parkett der Politik zu betreten, enttäuscht. Der von der habsburgischen Zensur beständig drangsalierte Verdi, wie der während der Märzrevolution steckbrieflich gesuchte Tonsetzer und Handgranatenbastler Wagner, fanden erst im Raum des Musiktheaters die adäquate Sprache ihres politischen Denkens.

14 namhafte Musik- und Kulturwissenschaftler sprechen über die beiden gleichalten Kolosse der Musikgeschichte. Als Symposium von der Folkwang Universität der Künste veranstaltet, haben die musikologischen, historischen, literaturgeschichtlichen, soziologischen und medienwissenschaftlichen Vorträge eine gemeinsame Herausforderung zu bestehen gehabt und eine kluge Verkoppelung zu bieten: Alle Vorträge dieses Bandes sprechen jeweils von den beiden Komponisten gleichzeitig – es ist jeweils der (durchaus heikle) Bezug von Verdi und Wagner ins Auge gefasst. Diese Spannweite der Betrachtung öffnet staunenswerte Felder …

Die Autoren dieses Bandes neben Norbert Abels sind:

Michelle Biget-Mainfroy
Matthias Brzoska
Albert Gier
Andreas Jacob
Klaus Leymann
Alexander Meier-Dörzenbach
Volker Mertens
Holger Noltze
Oswald Panagl
Elisabeth Schmierer
Kerstin Schüssler-Bach
Wolfgang Willaschek
Luca Zoppelli

Eine Leseprobe finden Sie HIER oder durch Klick auf das obige Titel-Bild.

Eine Vielzahl weiterer Titel von Norbert Abels sowie seine ausführliche Bio-Bibliographie findet sich DORT.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.